Zentrale Abschlussprüfungen

An Schulen aller Schularten, die den Hauptschulabschluss und den Realschulabschluss vergeben, werden seit Mai 2009 Abschlussprüfungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch mit zentral gestellten Aufgaben durchgeführt. Mit der Erstellung der Prüfungsaufgaben sind Fachkommissionen beauftragt, die sich aus Lehrkräften, Fachberatern und empirischen Wissenschaftlern zusammensetzen.

Hier gibt es viele Informationen rund um die zentralen Abschlussprüfungen für den ersten allgemeinbildenden Schulabschluss (vormals Hauptschulabschluss) und den mittleren Schulabschluss (vormals Realschulabschluss).

 

FAQ zu den zentrale Abschlussprüfungen: Mittlerer Schulabschluss (Realschulabschluss) und Hauptschulabschluss

Warum werden zentrale Abschlussprüfungen am Ende der Sekundarstufe I in Schleswig-Holstein durchgeführt?

Zentrale Abschlussprüfungen für alle Schulabschlüsse sollen dazu beitragen,

  • für alle Schülerinnen und Schüler vergleichbare, faire und zugleich angemessene Prüfungsanforderungen von hoher fachlicher Qualität zu stellen
  • die Orientierung an den länderübergreifenden Bildungsstandards zu verstärken
  • den Unterricht weiter zu entwickeln
  • ie Leistungsanforderungen für alle offen zu legen

Wer ist die Prüflehrerin oder der Prüflehrer?

Es handelt sich in der Regel um die Lehrerin oder den Lehrer, die oder der die Schülerin oder den Schüler in dem Prüffach unterrichtet.

Wer hat den Prüfungsvorsitz?

Den Prüfungsvorsitz hat die Schulleiterin oder der Schulleiter, sofern nicht eine Vertreterin oder ein Vertreter der Schulaufsicht den Vorsitz übernimmt.

Ist die Klassenlehrerin oder der Klassenlehrer Mitglied im Prüfungsausschuss?

Die Schulleiterin oder der Schulleiter beruft drei weitere Mitglieder in den Prüfungsausschuss. Dabei kann die Klassenlehrerin oder der Klassenlehrer berücksichtigt werden.

Wie werden die Schülerinnen und Schüler auf die zentralen Abschlussarbeiten vorbereitet?

Zur Vorbereitung werden Übungshefte (i.d.R. ab Februar) mit typischen Aufgaben aus vorangegangenen Abschlussarbeiten ausgegeben. Darüberhinaus sind weitere Beispielaufgaben für alle drei Fächer im Lernnetz bereit gestellt.

In welchen Fächern wird geprüft und wer erstellt die zentralen Abschlussarbeiten?

Zentrale Abschlussarbeiten werden in den Fächern Deutsch, Mathematik und der ersten Fremdsprache geschrieben. Die Aufgaben für die zentralen Abschlüsse werden von Fachkommissionen erarbeitet und orientieren sich sowohl an den Lehrplänen des Landes Schleswig-Holstein als auch an den länderübergreifenden Bildungsstandards. Darüber hinaus wird darauf geachtet, dass sich die gestellten Aufgaben an die den Schülerinnen und Schülern vertraute Unterrichtspraxis anschließen. Die Prüfungszeiten für die schriftlichen Arbeiten betragen ohne Vorbereitungszeit jeweils 135 Minuten.

Wann werden den Schülerinnen und Schülern die Vornoten bekannt gegeben?

Die Bekanntgabe erfolgt zwei Unterrichtstage vor der Festlegung der mündlichen Prüffächer durch den Prüfungsausschuss.

Wie werden die zentralen Abschlussarbeiten bewertet?

Die schriftlichen Abschlussarbeiten werden von der Prüferin oder dem Prüfer und einer weiteren Lehrkraft, die die Schulleiterin oder der Schulleiter benennt, korrigiert und benotet. Dazu werden den Schulen zusammen mit den Aufgaben Kor­rekturanweisungen und Bewertungsschlüssel zur Verfügung gestellt. Auf diese Weise wird eine möglichst eindeutige und objektive Bewertung der zentralen Abschlussarbeiten gewährleistet.

Wie ist zu verfahren, wenn eine Schülerin oder ein Schüler die Prüfung zum Mittleren Schulabschluss nicht bestanden hat?

Es besteht die Möglichkeit, die Prüfung zu wiederholen. Wurde die Prüfung zum Mittleren Schulabschluss nach Wiederholung der Jahr­gangsstufe 10 zweimal nicht bestanden, prüft die Klassenkonferenz, ob der Schülerin oder dem Schüler der Hauptschulabschluss zuerkannt werden kann.

Welche Noten werden bei der Zuerkennung des Abschlusses berücksichtigt?

„Bei der Entscheidung über die Zuerkennung des Realschulabschlusses werden die Noten aller Fächer […] [und Wahlkurse] berücksichtigt, die in den Jahrgangsstufen 9 und 10 unterrichtet worden sind.“

Wie wird die Endnote berechnet, wenn keine zusätzliche mündliche Prüfung stattfindet?

Die Vornote und das Prüfungsergebnis der schriftlichen Prüfung werden im Verhältnis von zwei zu eins berücksichtigt.

Wie kommt die Endnote für die Prüfungsfächer zustande?

Alle Noten werden auf Grundlage des jeweiligen Bildungsgangs berechnet. In den Fächern, in denen weder eine schriftliche noch eine mündliche Abschlussprüfung stattfindet, entspricht die Endnote der jeweiligen Vornote. Findet eine schriftliche Abschlussprüfung statt, errechnet sich die Endnote aus der Vornote und der Note für die Abschlussarbeit im Verhältnis zwei zu eins. Findet eine mündliche Abschlussprüfung statt, errechnet sich die Endnote aus der Vornote und der Note für die mündliche Prüfung ebenfalls im Verhältnis zwei zu eins. Bei Fächern, in denen sowohl eine schriftliche als auch eine mündliche Abschlussprüfung stattfindet, wird aus diesen beiden Teilergebnissen eine Prüfungsnote im Verhältnis eins zu eins gebildet. Die Endnote errechnet sich dann wieder aus der Vornote und dem Prüfungsergebnis im Verhältnis zwei zu eins.

Quelle: Lernnetz Schleswig-Holstein